Veranstaltungen
 
     
 
Tagung zu Ehren von Philippe Werner am 16. Juni in Salgesch
Die Organisationen SL, Pro Natura VS, WWF VS und La Murithienne veranstalten am 16. Juni in Salgesch eine Tagung zu Ehren von Philippe Werner, der am 19. Januar 2017 verstorben ist. Langjähriges Vorstandsmitglied bei Pro Natura, Philippe galt als hervorragender Botaniker. Er hat sehr viele Vegetationsstudien (auch im Auftrag der SL) an schützenswerten Standorten durchgeführt sowie Aufwertungs- oder Wiederherstellungsprojekte von seltenen Lebensräumen (z.B. im Pfynwald und in den Flachmooren Ardon und Mutt) gesteuert. Er hat sich ebenfalls für diverse Artenschutzprogramme eingesetzt (Kleiner Rohrkolben, Walliser Levkoje, u.v.a.).

Um sein Andenken zu ehren, wird die Tagung auf einigen seiner Arbeiten zurückkommen und die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für den Naturschutz im Wallis angehen.

 



 
 
 Programm_Tagung_Philippe_Werner_16Juni2017.pdf
 
Landschaft des Jahres 2017
Energieinfrastrukturlandschaft am Aare-Hagneck-Kanal
– fragiles Gleichgewicht zwischen Nutzen und Schützen


Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) ernennte die Energieinfrastrukturlandschaft am Aare-Hagneck-Kanal zur Landschaft des Jahre 2017. Preisempfänger sind die BKW, der Energie Service Biel ESB und der Kanton Bern für ihr Engagement zur sorgfältigen, umwelt- und landschaftsverträglichen Sanierung der Kraftwerke und Umsetzung der Hochwasserschutzmassnahmen. Der Festakt mit anschliessenden Exkursionen fand am Samstag, 6. Mai 2017 auf dem Areal des Wasserkraftwerks Hagneck statt. Am Vortag veranstaltete die SL eine Fachtagung.

 

Wasserkraftwerk Hagneck

 
 
 Flyer_LdJ_2017
image/jpeg  Preistraegerinnen_Sponsoren_SL.jpg
 Dokumentation_LdJ17
 Thesen_LdJ17
 Medienmitteilung_LdJ17
 Referat_Marbacher_Daniel
 Referat_Schmitt_Ruth
 Referat_SL_Rodewald_Rapp
 Referat_Wanner_Aeneas
image/jpeg  Preistraegerinnen.jpg
image/jpeg  Auengebiet_Niederried.jpg
image/jpeg  Hagneck_Fischtreppe.jpg
image/jpeg  Luftbild_Epsemoos.jpg
 Bildlegenden
 
«Landschaft, Archäologie und Tourismus»
Tagung mit Unterstützung der SL vom 13. Und 14. Oktober 2016 in Freiburg

Es werden bei dieser Tagung die Themen Archäologie, Tourismus und Landschaft angesprochen. Die Beteiligung von Wissenschaftlern aus Freiburg, der Schweiz und Europa bietet den Professionellen aus diesen Gebieten die Möglichkeit, gemeinsame und interdisziplinäre Herausforderungen zu diskutieren. Die Inwertsetzung des kulturellen Erbes in der Landschaft wird überdacht, so dass es in den Praktiken des Schweizerischen Tourismus besser integriert werden kann..

 



 
 
 Programm_Landschaft.pdf
 PM_Tagung_Landschaft_Archaelogie_Tourismus
 
Kulturlandschaften der Schweiz – Charakterisierung und Identifikation
Fachseminar der SL vom 8./9. September 2016 auf dem Monte Verità

Die Erhaltung und Entwicklung der Kulturlandschaften ausserhalb der Schutzgebiete benötigen in der Praxis neue Instrumente und konkrete Inhalte. Das Seminar richtet sich an Fachleute im Bereich Landschaftsplanung?und -architektur, an Mitarbeitende von Fachinstituten, an Behördenvertreter, an Verantwortliche der Naturpärke sowie an ein weiteres interessiertes Publikum.


 



 
 
 Programm_Monte_Verita.pdf
 Referat_Felix_Kienast_09.09.16
 Referat_Daniel_Arn_08.09.16
 Referat_Christian_Stauffer_08.09.16
 Referat_Bas_Pedroli_09.09.16
 Expose_Nicolas_Petitat_09.09.16
 Relazione_Paolo_Poggiati_08.09.16
 Referat_Adrienne_Gret_Regamey_09.09.16
 Referat_Raimund_Rodewald_08.09.16
 Relazione_Michele_Arnaboldi_09.09.16
 Referat_Beatrice_Schuepbach_9.9.16
 
Isenthaler Wildheulandschaft - Landschaft des Jahres 2016
Die SL zeichnet zum sechsten Mal eine «Landschaft des Jahres» aus

Der Preis ging an die Isenthaler Wildheuer für ihr sportliches Wirtschaften in einer vertikalen Kulturlandschaft.
In vorbildlicher Weise sind sie mit Leidenschaft und Können auf den "Wildiflächen" tätig und erhalten somit eine bedrohte Kulturlandschaft mit langer Geschichte und grossem Identifikationsgehalt.

Die Verleihung fand am Samstag, 13. August 2016 in Gitschenen UR statt.
Am Vortag, 12. August 2016 wurde um 14.00 Uhr im Schulhaus in Isenthal UR die Tagung zum Thema «Isenthaler Wildheulandschaftl» durchgeführt.

Die Fotos in der Dokumentation können bei der SL per Mail mit Angabe der Bestellnummer angefordert werden: info@sl-fp.ch

 



 
 
 Dokumentation Wildheulandschaft 12.8.16
 Programm_Wildheulandschaft.pdf
 Referat_Michael_Blatter 12.8.16
 Referat_Michael_Dipner 12.8.16
 Fotos_Mary_Leibundgut 12.8.16
 Referat_Edy_Epp 12.8.16
 Referat_Georges_Eich 12.8.16
 Referat_Walter_Moosmair 12.8.16
 PM Isenthaler Wildheutlandschaft 16.8.16
 Fredi M. Murer Laudatio 13.8.16
 
Auals im Val Müstair - Bedeutung und Arbeiten zur Erhaltung der historischen Wasserkanäle
Bildervortrag am 4. August und Wanderung am 5. August

 



 
 
 Flyer Val Müstair 2015
 
Die ökonomische Energiewende 2050
«Stromüberschüsse statt 80% Energieverluste». An der Fachtagung am 17.8.15 beleuchten Vertreter aus dem Gebäudebereich, der Wasserkraft, Umwelt, Fischerei und Hochschulen sowie Parlamentarierinnen und Parlamentarier das riesige Energiepotential und die Herausforderungen für eine ökonomische und Klima schonende Energiewende.


 



 
 
 Programm Energie 17.8.15
 
Innerrhoder Streusiedlung – Landschaft des Jahres 2015
Die SL zeichnet zum fünften Mal eine «Landschaft des Jahres» aus

Der Preis geht an die traditionelle Innerrhoder Streusiedlung. Preisträger ist der Kanton Appenzell I.Rh. dank seines Engagements zur sorgfältigen Bewahrung und Gestaltung der traditionellen Streusiedlungslandschaft.

Die Verleihung findet am Samstag, 23. Mai 2015 um 11.15 Uhr im Kapuzinerkloster Appenzell mit anschliessender Exkursion statt.

Am Vortag, 22. Mai 2015 wird um 14.00 Uhr im Hotel Hecht Appenzell die Tagung zum Thema «Streusiedlungslandschaft – ein Kulturgut im Wandel» mit anschliessender Abendveranstaltung abgehalten.

Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos


 



 
 
 Programm Landschaft des Jahres 2015
 Referat Christian Hofer.pdf
 Referat Christoph Hoelz.pdf
 Referat Niklaus Ledergeber.pdf
 Referat Patrick Thurston.pdf
 Referat Norbert Foehn.pdf
 Referat Ralph Etter.pdf
 Dokumentation LdJ 2015
 PM Streusiedlung LdJ 2015 D
 
Workshop der SL am Naturkongress vom 27. März 2015
Fristen, Fristen, Fristen ... Zeit wird zum knappen Gut und zum Umweltproblem

Der eco.naturkongress (ehemals NATUR Kongress) ist die schweizweit führende Netzwerkplattform für Nachhaltigkeit. Der Event wird jährlich von rund 700 EntscheidungsträgerInnen und Fachleuten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien besucht.

2015 widmet sich der Kongress dem Thema «Gut Leben: Mit Suffizienz gegen Verschwendung».

In einem Workshop (D1) diskutiert die SL mit dem Philosophen Norman Sieroka, dem Förderer der Baukultur Philipp Maurer und Frau Heidi Z`Graggen, Regierungsrätin des Kantons Uri, den Umgang mit der Zeit und das Diktat der kurzen Fristen.


   
 
 
 
«Warum ist Landschaft schön?»
Das öffentliche Kolloquium vom 17. Oktober 2014 widmet sich dem Thema Landschaft und konstituiert sich aus Beiträgen von Wissenschaftlern, Künstlern und Personen des öffentlichen Dienstes. Grundlage und Bezugspunkt der Überlegungen bildet der Text «Warum ist Landschaft schön?» von Lucius Burckhardt aus dm Jahr 1979. Der Text resümiert Überlegungen und Ergebnisse eines Seminars, das Burckhardt 1979 in Vrin (Graubünden) mit einer Gruppe Studenten abhielt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Landschaft keine gegebene Entität ist, sondern ein menschliches Konstrukt darstellt, werfen Burckhardt und seine Gruppe eine Reihe von Fragen auf, etwa: Gibt es überindividuelle Kriterien für die Beurteilung einer Landschaft als „schön“? Ist es eher die verlassene oder die genutzte Landschaft, die uns schön erscheint? Und kann es überhaupt eine hässliche Landschaft geben?

35 Jahre später möchte das Kolloquium die von Burckhardt in den Raum gestellten Fragen erneut aufgreifen und – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gegenwärtigen „Wiederentdeckung“ Lucius Burckhardts – auf ihre Aktualität und Relevanz hin prüfen. Das Kolloquium lädt seine Referenten, Diskutanten und das Publikum ein, inmitten der Landschaft des Engadin, die selbst zu einem Mythos geronnen ist, Burckhardts Thesen in dasjenige kritisch-diskursive Klima zurückzuführen, in dem sie ursprünglich entstanden sind.

Am öffentlichen Kolloquium referiert der Geschäftsleiter der SL.


 



 
 
 Programm 17.10.14
 
La Valle di Muggio TI– Landschaft des Jahres 2014
Die SL-FP ernennt das Valle di Muggio TI als Landschaft des Jahres 2014!

Ausgezeichnet wird das Museo etnografico della Valle di Muggio, das sich seit 35 Jahren für die Schönheiten des Tales einsetzt. Der Festakt in Anwesenheit von Frau Bundesrätin Doris Leuthard findet am Samstag, 24. Mai 2014 in Lattecaldo/Morbio Superiore statt. Eine Tagung mit Exkursion im Parco delle Gole della Breggia/Morbio Inferiore sowie eine kulturelle Abendveranstaltung steht am Freitag, 23. Mai 2014 auf dem Programm.
Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos. Wir bitten Sie, sich mit den angehängten Talons für die Tagung, den Busservice sowie für die allfällige Hotelübernachtung anzumelden (Anmeldefristen beachten). Sie erhalten daraufhin das Detailprogramm zugeschickt. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


La Valle di Muggio TI è Paesaggio dell’anno 2014
La Valle di Muggio TI è nominata dalla SL-FP «Paesaggio dell’anno 2014».

Il riconoscimento va al Museo etnografico della Valle di Muggio, che si dedica dal 1980 per il restauro e la valorizzazione del patrimonio edilizio e paesaggistico. La ceremonia di consegna del premio si terrà alla presenza della Consigliera federale Signora Doris Leuthard il sabato, 24 maggio 2014 a Lattecaldo/Morbio Superiore. Un convegno con escursione si svolge il 23 maggio nel Parco delle Gole della Breggia/Morbio Inferiore seguito da una serata culturale.
La partecipazione al convegno è gratuita ma l’iscrizione è gradita tramite i tagliandi allegati per il convegno, il servizio bus nonché l’eventuale pernottamento (si prega di prendere atto dei termini). Dopo l’iscrizione si riceve il programma stampato. Per eventuali domande stiamo alla vostra disposizione.



 



 
 
 Dokumentation Landschaft des Jahres 2014 D
 Einladung / Invito 23./24.05.2014
 Documentazione paesaggio dell'anno 2014 I
 Medienmitteilung Landschaft des Jahres 2014 D
 Comunicato paesaggio dell'anno 2014 I
 
«La Campagne genevoise» ist Landschaft des Jahres 2013
Tagung der SL und Preisübergabe der Landschaft des Jahres in Céligny GE

Der in der Renaissance populär gewordene Begriff der «Campagne» bezieht sich auf das «typisch Ländliche» als wahrgenommener Kontrast zu dem Urbanen. Von diesem Landschaftsideal wurden Maler, Schriftsteller und Bildungsreisende geprägt. Besonders in Frankreich galt die Campagne als ein idealisiertes Bild der Landnutzung. Der ländliche Traum stimulierte auch die Genfer Stadtbevölkerung früher wie heute. Die Campagne genevoise ist ein (Wieder-)Entdeckungsort eines faszinierenden Landschaftsideals. Die Tagung zeigt die Qualitäten der Campagne auf und stellt Fragen nach deren Zukunft. In diesem Rahmen verleiht die SL auch die Auszeichnung der Landschaft des Jahres 2013.
Zielpublikum: Berufsleute und Interessierte aus Landwirtschaft, Raumplanung, Natur- und Landschaftsschutz, Denkmalpflege oder Tourismus.

Der Tagungsband zu beiden Anlässen kann bei der SL bezogen werden.

 



 
 
 Einladung 31.5.13
 Medienmitteilung LdJ 2013
 Dokumentation Landschaft des Jahres 2013 F
 
Die Birspark-Landschaft ist Landschaft des Jahres 2012
Die SL vergab zum zweiten Mal die Auszeichnung «Landschaft des Jahres». Der Preis 2012 ging an die Birspark-Landschaft in der Nordwestschweiz und damit an eine urbane Landschaft im Spannungsfeld der Schutz und Nutzinteressen einer Agglomeration.

Mit diesem Preis will die SL das Engagement für die Erhaltung und Förderung der landschaftlichen Qualitäten und den Wert von Landschaft ganz allgemein im Sinne einer Vorbildsleistung würdigen.

Film zur Birsparklandschaft von H.-J. Fankhauser. www.youtube.com.

 



 
 
 Einladung
 Dokumentation LdJ 2012
 Medienmitteilung LdJ 2012
 Rückblick_2012.pdf
 
NATUR Kongress 2012 - Landschaft im Spannungsfeld von Schutz und Nutzung
Der diesjährige Natur-Kongress findet am 13. April 2012 statt und ist dem Thema «Landschaft» gewidmet. Nebst einem Hauptreferat von Raimund Rodewald führt die SL 2 Workshops durch:
a) Workshop D10 (deutsch): Wie kann man Landschaften bewerten? Herausforderung der Charakterisierung von Kulturlandschaften
b) Workshop B5 (deutsch/französisch), in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Tourismus-Verband: Energetische oder touristische Nutzung der Landschaften in der Schweiz?
Weitere Informationen finden Sie unter: www.natur.ch.


   
 
 
 
Zweite internationale Konferenz zu Landschaft & Gesundheit 2012
Vom 24. bis 25. Januar 2012 findet in Birmensdorf (Schweiz) die zweite internationale Konferenz zum Thema «Landschaft und Gesundheit: Wirkungen, Potentiale und Strategien» statt. Aus der Perspektive von Praxis und Forschung unterschiedlicher Disziplinen werden aktuelle Grundlagen und Forschungsergebnisse, neue Lösungsansätze und künftige Strategien im Zusammenhang mit Landschaft und Gesundheit vorgestellt und diskutiert. Kontakt und Information: Eidg. Forschungsanstalt WSL, Event-Organisation, Zürcherstr. 111, 8903 Birmensdorf, Schweiz
Für organisatorische Fragen: events@wsl.ch +41 44 739 24 75;
Für inhaltliche Fragen: landschaft.gesundheit@wsl.ch
Die Konferenzanmeldung kann unter www.wsl.ch. erfolgen. Einsendeschluss für Präsentations-Vorschläge: 23. September 2011.
Anmeldeschluss für die Konferenzteilnahme: 15. Dezember 2011.


 



 
 
 Konferenz_Landschaft und Gesundheit 2012
 
Maiensässe – zwischen Zerfall, Erhaltung und Umnutzung
Tagung der SL und der Gemeinde Bregaglia am 14./15. Oktober 2011 in Stampa
Die alpine Gebäudelandschaft ist seit Jahren in einem schleichenden Umbruch begriffen. Alpställe oder Maiensässe werden nicht mehr im ursprünglichen Sinne genutzt und drohen entweder zu zerfallen oder zu Zweitwohnungen umgenutzt zu werden. Die Auswirkungen auf die Kulturlandschaft sind in beiden Fällen markant.
Die Frage, ob und unter welchen Bedingungen Umnutzungen von Maiensässen oder Alpgebäuden zugelassen werden können und sollen, stand im Mittelpunkt der Tagung.

Referate, eine öffentliche Podiumsdiskussion und eine Exkursion zu den Bergeller Maiensässen bildeten die wichtigsten Programmpunkte.

 



 
 
 Programm SL-Tagung
 Thesen_Maiensässe 2011
 
Das Unterengadiner Val Sinestra ist Landschaft des Jahres 2011
Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL lanciert erstmals die Auszeichnung «Landschaft des Jahres.» Der Preis 2011 geht an das Val Sinestra im Unterengadin. Ziel der SL ist es, die kaum bekannten, noch zu entdeckenden, aber auch bedrohten Landschaften der Schweiz ins Zentrum rücken.

Der Festakt zur Übergabe des Preises findet am 27. Mai 2011 um 14 Uhr in Vnà statt Unter anderem wirken folgende Personen mit: Erika Forster, Ständerätin; Raimund Rodewald, Geschäftsleiter SL; Martin Schläpfer, Migros-Genossenschafts-Bund; Simon Brülisauer, Biketec AG; Jon Carl und Victor Peer, Gemeindepräsidenten von Sent und Ramosch. Die Feier wird musikalisch umrahmt. Im Anschluss an den von den einheimischen Landwirten präsentierten Apéro findet eine ca. eineinhalbstündige Exkursion ins Tal statt (in zwei Gruppen zu Fuss/mit dem Elektrovelo). www.scuol.ch. www.rhb.ch.


 



 
 
 Dokumentation Val Sinestra 27.5.11
 Photos Val Sinestra
 PM Val Sinestra rätor. 27.5.11
 Documentaziun Val Sinestra 27.5.11
 
Einweihung der Grand Bisse de Lens VS am 21. Mai 2011
Dank dreijähriger Instandsetzungsarbeiten mit über 3000 Arbeitsstunden mit Lehrlingen und Schulklassen fliesst in einem 3 Kilometer langen Abschnitt wieder Wasser. Die Wanderung entlang diesem fachmännisch instand gesetzten Kanal ist zu den eindrucksvollsten Suonenerlebnissen im Wallis zu zählen.

 



 
 
 Lens_inauguration 21.5.11
 PM Einweihung Lens 19.5.11
 
Diavortrag am 16. September 2010 und Wanderung am 17. September 2010 im Val Müstair GR:
Die Wasserkanäle dienen weltweit in den ariden Berggebieten dem Wassertransport und der Wasserverteilung. Diese Kanäle gelten als lebenswichtige Infrastruktur auch in den trockenen schweizerischen Alpengebieten. Ihre Geschichte reicht weit zurück. Im Gegensatz zum Wallis, wo die Suonen und Bisses seit den 80er Jahren wieder schrittweise reaktiviert wurden und werden, konnten in Graubünden erst seit dem Projekt der SL im Münstertal die dort vergessen gegangenen Wale/Auals wieder ins Zentrum des Interesses (z.B. der Biosfera Val Müstair) gerückt werden. www.val-muestair.ch.
16. September 2010: Diavortrag über «Die Bedeutung der historischen Wasserkanäle im Val Müstair»
17. September 2010: Geführte Wanderung nach «Döss da las Levras» und entlang des «Aual Claiv»
24. bis 26. September 2010: «Auals» an der Lifefair-Messe Zürich


 



 
 
 
Wasserkanäle - Internationales Kolloquium und Exkursionen vom 2.-5. September 2010 in Sion VS
Die Suonen des Wallis - und generell die Wasserkanäle der trockenen Berggebiete - beeindrucken durch ihre technisch meisterlich ausgeführte Bauweise sowie durch ihre komplexe Organisationsstruktur. Im Verlauf der letzten zwanzig Jahre haben die historischen Wasserkanäle auch international über ihre traditionelle landwirtschaftliche Funktion hinaus neue kulturelle und touristische Interessen geweckt.

Anlässlich ihres 40jährigen Jubiläums und Engagements für die Landschaft hat die SL mit verschiedene Partnerorganisationen die internationale Tagung «Die Wasserkanäle (Suonen), Wirtschaft, Gesellschaft und Kulturerbe» erfolgreich organisiert.



 



 
 
 Programm Wasserkanäle
 
Führung entlang dem Chräbsbach am 28. August 2010
Die SL erarbeitet und unterstützt den Gmeindwäg Kirchlindach BE, der 2010 eröffnet wurde. Verschiedene Führungen finden dazu statt (unter www.gmeindwaeg.ch.).



 



 
 
 
Naturpfad in Gletsch VS
Der Gletschboden im Oberwallis ist eines der schönsten und artenreichsten Gletschervorfelder der Schweiz. Der Naturpfad der SL gibt spannende Einblicke in dieses vom Gletscher freigegebene Neuland.
Zwischen dem 13. und 15. August 2010 fand in Gletsch ein grosses Fest zur Wiedereröffnung des Abschnittes Oberwald–Gletsch der Dampfbahn Furka-Bergstrecke (DFB) statt, in dessen Rahmen die SL geführte Spaziergänge auf dem Naturpfad anbietet sowie mit einem Stand anwesend war. Sonderfahrten mit Dampfzügen, Nostalgie-Postautos, Oldtimern und vieles mehr gehörten ebenfalls zum Programm des DFB-Fests.
www.furka-bergstrecke.ch.

 



 
 
 Gletsch Führungen 2010