<<<  Aktionen
 
 
Bäumige Strassen - Renaissance der Alleenlandschaften
 
Wiederherstellung alter Alleen und der charakteristischen Alleenlandschaften
Alleen und Baumreihen haben in der Schweiz nicht die gleiche geschichtliche Bedeutung wie etwa in Frankreich oder verschiedenen Bundesländern Deutschlands. Trotzdem säumen sie auch hierzulande zahlreiche Strassen- und Wegenetze und prägen durch ihre vertikale Struktur ganze Kulturlandschaften. Wenn heute nicht mehr viele Alleen und Baumreihen bei uns anzutreffen sind, dann ist dies vor allem auf eine intensivere und effizientere Bewirtschaftung von Landwirtschaftsflächen und auf den Ausbau des Strassennetzes während der letzten rund 50 Jahren zurückzuführen.

Des Wertes dieses Kulturgutes bewusst, hat die SL mit der Unterstützung des BAFU 2007 ein Alleenprojekt lanciert. Aufbauend auf Literaturrecherchen und einer spezifischen Analyse des Fallbeispieles Val de Ruz NE soll die Alleenlandschaft als eigenständiger Landschaftstyp beschrieben und definiert werden. Diese Grundlagenarbeit soll dazu beitragen, weitere Alleenlandschaften in der Schweiz ausfindig zu machen und Massnahmen zu deren Erhaltung und Pflege vorzuschlagen.

Konkrete Projekte im Val de Ruz NE und St. Imier BE
Die Erhaltung der historischen Verkehrswege wird schweizweit mit entsprechenden Tourismusangeboten, Beschilderungen und Prospekten unterstützt. Im Vallon de St-Imier besteht ein solches Projekt aufgrund von Initiativen vor Ort. Das Projekt Vallon de St-Imier vernetzt wie auch im Val de Ruz NE wichtige Elemente der (historischen) Kultur- und Naturlandschaft, gehaltvolle touristische Angebote (vornehmlich im Bereich Sanfter Tourismus) und regionale Spezialitäten des St. Immertales und seiner Umgebung. Als Basis für die Vernetzung dienen – wo immer möglich – attraktive Wanderrouten auf historischen Wegen. Ein neues Projekt untersucht die Möglichkeit einer Allenroute im Kanton GE. Alleenprojekte konkret bestehen im Wallis.